Seiten

Samstag, 16. Februar 2013

Gedankenlabyrinth



Ich sitze vor meinem  Laptop und starre das weiße, leere Feld vor mir an. Ich würde so gerne etwas schreiben, das Feld mit meinen Worten füllen - doch ich kann nicht. Dabei habe ich so viel zu sagen, so viele Gedanken schwirren durch meinem Kopf, schreien und versuchen auszubrechen. Da tobt ein Sturm in mir - er wirft die Gedanken hin und her, verknotet sie und lässt mich weder Anfang noch Ende finden. Ich bin verwirrt, frage mich was los ist und versinke dabei in dem Wirrwarr aus Gedanken, in einem Labyrinth, was ich geschaffen habe, aber dennoch nicht kenne. Plötzlich erwacht das Labyrinth zum Leben, es bewegt sich, verändert immer wieder die Wege und wirft mir zusammenhanglos Worte entgegen. Ich versuche zu verstehen, versuche Zusammenhänge zu finden, versuche das Wirrwarr zu entwirren - gelingen tut es mir nicht.
Ich habe so viel zu sagen, aber ich weiß nicht, wo ich anfangen soll und deswegen bleibt alles still.

1 Kommentar:

maria hat gesagt…

Ich liebe deine Texte, das musste ich jetzt einfach loswerden!

Ganz viele Grüße